logo

Sommerschließzeit

Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg (SSH)
Schließzeit: 19.07. bis 31.08.2024
Erster Trainingstag: Montag, der 02.09.2024

Stadtbad Tempelhof (Götzstraße)
Schließzeit: 14.07. bis 08.09.2024
Erster Trainingstag: Montag, der 09.09.2024

Wir wünschen allen Mitgliedern eine schöne und entspannte Urlaubszeit, kommt gesund wieder!

DMS-J-Finale 2023 in Wuppertal

Es ist geschafft – Die Jugend C holt eine Medaille beim DMSJ-Finale in Wuppertal

Nachdem wir uns als zweitbestes Team in Deutschland in der Jugend C für den DMSJ-Endkampf qualifiziert hatten, war unser aller Ziel natürlich eine Medaille mit zurück nach Berlin zu bringen.

Am Freitag, 27. Januar, traf sich die Mannschaft bestehend aus Jacob Härzke, Ben David Preuß, Anton Freimark, Elvis Gering, Niklas Siedler und Hans-Heinrich Hünnebeck morgens am Bahnhof um die Wettkampffahrt mit der Bahn nach Wuppertal anzutreten. Dort angekommen bezogen wir das gleiche Hotel wie auch schon im vorherigen Jahr und machten uns gegen 17:30 Uhr auf zum Einschwimmen in die Wuppertaler Schwimmoper. Es war zwar sehr voll, aber für die Aktiven ideal schon einmal das Becken und Wasser anzutesten. Während des Abendessens wurde sich dann bereits auf die anstehende Meisterschaft eingeschworen.

Der Samstagmorgen begann leider mit einer denkbar schlechten Nachricht für uns, denn Niklas war über Nacht krank geworden und konnte somit für uns in der Bruststaffel nicht an den Start gehen. Am Samstag, dem ersten Wettkampftag standen drei Staffeln auf dem Programm und zwar die Freistil-, Brust- und Rücken-Staffel. Die Stimmung in der Halle war bombastisch und man konnte kaum sein eigenes Wort verstehen. Nach einer kurzen Team-Besprechung, wo wir uns auf den heutigen Wettkampftag einschworen, ging es dann auch schon los. Die Freistilstaffel lief richtig gut für uns und wir konnten uns um ca. 3 Sekunden zum Vorkampf steigern (3:53,59). Alle Aktiven blieben in der Staffel unter der Minute und somit lagen wir mit der drittschnellsten Zeit sehr gut im Medaillen-Rennen. In der Brust-Staffel konnten wir zwar unsere Zeit vom Landesentscheid bestätigen, blieben aber etwas hinter meinen Erwartungen zurück und fielen damit auf den 5. Platz zurück. Jetzt hieß es in der letzten Staffel des Tages voll in den roten Bereich zu gehen und alles rauszuhauen. Die Aktiven waren top-motiviert und unsere eigentlich schwächste Staffel des Vorkampfes präsentierte sich bärenstark. Angefeuert von den Teamkameraden auf der Startbrücke schwammen alle Schwimmer eine neue Bestzeit.

Anfeuerung von der Startbrücke (Foto von Mirko Seifert zur Verfügung gestellt.)

Am Ende konnten wir in der Rückenstaffel ganze 8 Sekunden (!!!) zum Vorkampf gutmachen. Das bedeutete am Ende des ersten Wettkampftages den 4. Platz hauchdünn mit nur 3 Hundertstel Rückstand auf die SSG Leipzig. Es war also noch alles drin für uns. Gleich im Anschluss an den Wettkampf ging es für uns zur Stärkung zum Italiener und danach war dann auch Nachtruhe, denn wir wollten ausgeruht in den zweiten Wettkampftag starten.

Mannschaft inklusive Trainer in der Halle

Vor dem Wettkampf am nächsten Tag wurde die Mannschaft noch einmal auf unser gemeinsames Ziel eingeschworen, denn jetzt stand unsere Paradestaffel die 4 x 100 m Schmetterling auf dem Programm. Hier mussten wir nach meiner Planung mindestens 4-5 Sekunden auf unseren Verfolger aus Leipzig herausschwimmen, da mir im Vorfeld bereits klar war, dass die SSG Leipzig eine deutlich schnellere Lagenstaffel stellen würde. Auch diese Staffel lief überragend und wir stellten das zweischnellste Team und mussten uns nur der SG Mittelfranken geschlagen geben.

Mit dieser Zeit konnten wir uns auch mit ca. 6,5 Sekunden von der SG Leipzig absetzen. Dann ereilte uns die Nachricht, dass die SSG Leipzig über die Schmetterling-Staffel disqualifiziert wurde und daher nachschwimmen muss. Das waren alles gute Vorzeichen, aber was jetzt folgte, war an Spannung und Dramatik kaum zu übertreffen. Als Erstes legte die SSG Leipzig eine bärenstarke Lagenzeit vor und zeitgleich konnten wir zwar unsere Lagenzeit etwas zum Vorkampf steigern, lieferten aber keine perfekte Staffel ab. Wäre die SSG Leipzig nicht disqualifiziert worden, hätten wir uns trotzdem ganz knapp mit 8 Zehntel die Medaille gesichert. Jetzt mussten wir erneut zittern und bangen und hoffen, dass die SSG Leipzig beim Nachschwimmen sich nicht um die 8 Zehntel steigern kann. Die Mannschaft hielt sich bei den Händen und war maximal angespannt. Als ich die erlösenden Worte sagte, dass es ganz knapp gereicht hat, explodierte das Team förmlich und jubelte lautstark auf. Es war geschafft und wir konnten und mit 47 Zehntel Vorsprung die erhoffte Medaille sichern.

Jetzt stand die Siegerehrung auf dem Programm. Dieses ist immer ein absolutes Highlight beim DMSJ-Finale, denn es werden alle Teams geehrt und die Teams verkleiden sich hierfür. Wie jedes Jahr lasse ich mich hierbei von der Mannschaft überraschen. Übrigens echt cooles Kostüm Jungs.

Mannschaft in Kostümen

Die Mannschaft konnte sich nochmals um ca. 17 Sekunden zum starken Vorkampf steigern. Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz und der erhofften Medaille!

Siegerehrung

Die Aktiven sind fast ausschließlich neue Bestzeiten geschwommen und haben mir das Wochenende über sehr viel Freude bereitet. Ich bin sehr stolz auf euch! Herzlichen Glückwunsch auch vom Verein, dem Vorstand und sämtlichen Trainer/innen der SG Schöneberg sowie eurer Mannschaft.

Unsere Partner