Danish International Swim Cup

Verfasst von S.R. am .

Am Donnerstag, den 30. Mai 2019, reisten sechs Schwimmer/-innen der SG Schöneberg (Ben David Preuss, Benjamin Künnemann, Fanny Madita Milbach, Mira Charlotte Radtke, Olivia Wilicki, Smilla Maria Milbach) in Begleitung vom Trainerteam Chris Grunwald und Jacky Dietz sowie sechs Elternteilen mit PKW bzw. Bahn gen Norden, um erstmals in Esbjerg/Dänemark am 22. Danish International Swim Cup 2019 teilzunehmen, der als einer der weltgrößten Schwimmwettkämpfe für Vereinsmannschaften beworben wird und bei dem dieses Jahr Aktive aus vier Ländern (Dänemark, Deutschland, Schweden, Nigeria) an den Start gingen. Ist die Veranstaltung an sich in erster Linie als Nachwuchswettkampf bekannt (in diesem Jahr gehörten die jüngsten Teilnehmer/-innen dem Jahrgang 2011 an), so waren darüber hinaus diesmal sogar Nationalschwimmer/-innen vertreten.

Mit Spannung war diesem großen Event entgegengesehen worden. Der ein oder die andere hatte sich bereits vorab über YouTube die Aufzeichnung der letzten Jahre angeschaut und sich so einen Eindruck verschafft über die aufwendige Lasershow, die bei der Eröffnungsfeier u. a. mit dem spektakulären Einmarsch der Vereine sowie bei den abendlichen Finals für die Kurzstrecken-Distanzen dargeboten wird. Mit diesen Bildern im Hinterkopf war die Motivation umso größer, auf dem Podium zu landen und im Rahmen einer bis dato in diesem Ausmaß unbekannten von Lasern und lautstarken Bässen untermalten Zeremonie geehrt zu werden. Insgesamt standen für die vier Mädchen (Smilla und Mira, Jg. 2008, Olivia, Jg. 2009, Fanny, Jg. 2011) und zwei Jungen (Ben David und Benni, Jg. 2009) 65 Einzelstarts auf dem Programm.

Um erst einmal die Fakten vorwegzunehmen: Die sechs waren überaus erfolgreich! In ihren 65 Einzelstarts (Vorläufe und Finals) eroberten sie insgesamt 40 Podestplätze, davon 12x Gold, 17x Silber und 11x Bronze. Sie schwammen insgesamt fast durchweg neue persönliche Bestzeiten (nämlich genau 58x), und Olivia gelang es darüber hinaus, gleich in zwei Lagen neue Veranstaltungsrekorde in ihrer Altersklasse Jg. 2009 aufzustellen, nämlich in 50m Rücken (0:36,22) und in 100m Schmetterling (1:22,04). Von 55 teilnehmenden Vereinen landete die SG Schöneberg in der Vereinswertung final auf den 8. Platz – ein umso beachtlicheres Ergebnis in Anbetracht der Tatsache, dass unser Team aus lediglich sechs Mitgliedern bestand!

Die drei Wettkampftage waren ähnlich strukturiert: ca. 6 Uhr: Aufstehen und Frühstück im Hotel; 7.30 Uhr: Abfahrt zur (kleineren) Schwimmhalle UC Syddanmark; 8.00 Uhr: Einschwimmen: ab 8.45 Uhr: Finals auf den 100m-/200m-Strecken sowie Vorläufe auf den 25-/50m-Strecken bis in den Nachmittag hinein; danach direkte Weiterfahrt zum (größeren) Svømmestadion Danmark, Einschwimmen, Finals am frühen Abend bis 19/20 Uhr; Rückfahrt zum Hotel, Essen & Schlafen. Die größte Herausforderung für das Berliner Begleitteam bestand wohl darin, in diesem überaus eng getakteten Zeitplan für die Aktiven Essenszeiten sowie Zeitfenster zur Erholung (Fußball, Basketball, Durchatmen) an der frischen Luft zu ermöglichen.

Die Veranstaltung ist so konzipiert, dass die jüngeren Aktiven (Mädchen Jg. 2008 und jünger, Jungen Jg. 2005 und jünger) vor- und nachmittags in der kleineren Halle UC Syddanmark die Vorläufe auf den 25m- und 50m-Strecken sowie die Finals auf den 100m- und 200m-Strecken absolvieren, bevor dann am Abend in das Svømmestadion Danmark gewechselt wird, wo unter Beteiligung aller Jahrgänge und bei ohrenbetäubender Kulisse die Finals auf den Kurzstrecken geschwommen werden.

Unsere Jungs des Jahrgangs 2009 (Ben David und Benni) hatten insofern Pech, als für die Finalteilnahme auf den 25m- und 50m-Strecken die Jungen des 2009er-Jahrgangs zusammen mit dem 2008er Jahrgang gewertet wurden, während die Wertung für die Mädchen des Jahrgangs 2009 einzeln erfolgte. Fanny Jg. 2011 wurde durchweg gemeinsam mit den 2010er Mädchen gewertet. Umso bemerkenswerter ist es, dass alle drei auf den Kurzstrecken immerhin einmal unter den acht Besten des älteren Jahrgangs platziert waren und so ebenfalls in den Genuss kamen, im Lichtspot der abendlichen Finalshow zu stehen. Fanny erreichte im 50m-Rücken-Finale einen 6. Platz, Ben David und Benni über 50m Schmetterling einen 6. bzw. 5. Platz).

Insgesamt lieferten alle Kinder Top-Zeiten und wurden in den Finals mit folgenden Medaillen belohnt:

Ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätten die Kinder ihrem Trainer Chris Grunwald angesichts der vielen persönlichen Bestzeiten wohl kaum machen können. Alle Beteiligten sind sich einig: Die Tage in Esbjerg war ein tolles Erlebnis, und ihre Erfolge sind für die Kinder ein wirkungsvoller Motivationsschub im Hinblick auf die vor uns liegenden Saisonhöhepunkte: die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften für den Jahrgang 2008 vom 14. bis 16. Juni in Dortmund und die Berliner Meisterschaften am 22./23. Juni.

Drucken